Ein „Spezialtraining“ der besonderen Art haben sich die Jugendtrainer des Ski-Club Kandel am letzten Sonntag einfallen lassen. Mit einigen wanderlustigen Kindern aus ihren Dienstag-Trainingsgruppen ging es vom Stadion Waldkirch los um den Baumkronenweg zu begehen. Einige Mutige rutschen sogar die Riesenrutsche hinunter. Unser nächstes Ziel war die Schwarzenburg auf der bereits unser Jugendleiter mit einem vorbereiteten Feuer auf uns wartete. Wir stärkten uns mit Würsten und Steaks, spielten Lagerverband bevor es wieder zurück nach Waldkirch ging. Auf dem Rückweg wurden wir vom Regen überrascht und kamen ziemlich durchnässt aber zufrieden auf dem Marktplatz an. Zum Abschluss gab es für jeden noch zwei Kugeln Eis.

 

wasserskiDie Skiclub Jugendabteilung war im Juli diesen Jahres wieder auf der Wasserskianlage am Tunisee zu Gast, denn richtige Skifahrer brauchen nun mal einen Winterersatz. Mit 24 Teilnehmer gingen wir am Sonntagmorgen bereits um 7:30 Uhr bei traumhaftem Wetter und warmen Temperaturen an den Start, der eigens für uns reservierten Bahn. Die Jugend scheint für diesen Event seit Jahren das schöne Wetter gepachtet zu haben. Nach einer kurzen Einweisung durch den Jugendleiter schnappten sich die Kinder und Jugendlichen Schwimmwesten sowie Wasserski, Wake- und Knieboards.


Liftbetreiber Peter hat immer sehr viel Freude wenn unserer Gruppe an den Start geht. Die Kinder und Jugendlichen sowie auch einige Eltern bewiesen abermals ihr außergewöhnliches Talent. Es war ein riesen Spaß, insbesondere den Jüngsten bei ihren ersten Versuchen und den Runden zuzuschauen. Alles klappte auf Anhieb. Wer stürzte musste an Land schwimmen und eine Runde um den See zurück zum Lifteinstieg laufen. Alle Teilnehmer zeigten eine unglaublich gute Ausdauer, so dass der Lift die ganzen zwei Stunden voll ausgelastet war.


Nach dem Training gab es zur Stärkung ein abwechslungsreiches Picknick am Seeufer. Es war wieder mal ein wunderschöner Tag und für alle Teilnehmer ein tolles Erlebnis, was man den glücklichen und zufriedenen Gesichter entnehmen durfte.
Wir freuen uns auf die nächsten Wasserschwünge im Jahr 2017.


Michael Streich

 

Einmal mehr konnte der Ski-Club Kandel seinen jährlichen Sommervortrag am 14. Juni 2016 im Foyer der Stadthalle Waldkirch als Erfolg verbuchen. Das Thema Geschichte des Gotthardpasses erfuhr durch die Eröffnung des Gotthard-Basistunnels 01. Juni 2016,- mit 57 km der längste Eisenbahntunnel der Welt - eine besondere Aktualität und stieß auf großes Interesse bei den ca. 160 Zuhörern.

Der Referent Kilian T. Elsasser, Historiker und Museumskurator aus Luzern erschloss dem Publikum mit beeindruckenden historischen Bilddokumenten die Säumergeschichte vor und besonders die Eisenbahngeschichte seit der Industrialisierung bis heute. Schon damals, nach der Eröffnung des ersten großen Tunnelprojektes im Jahr 1882 war der Gotthard Kernstück einer großen europäischen Nord-Süd-Transversale, welche sich in Konkurrenz mit dem Brennerpass als deutlich leistungsfähiger erwies. Seine damals kühnen ingenieurstechnischen Pionierwerke erachtet man heut würdig, als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt zu werden.
Im Bewusstsein der Verpflichtung Deutschlands, nun das Verkehrswerk der Schweizer nach Norden fortzuführen, waren neben dem Schweizer Honorarkonsul Gerhard Lochmann auch Repräsentanten der beiden Landratsämter Emmendingen und Breisgau Hochschwarzwald, der erste Landesbeamte Herr Hinrich Ohlenroth und die Landrätin Dorothea Störr-Ritter unter den Zuhörern.

Hans Ritter

Ski-Club Kandel gewinnt Bezirkspokal zum dritten Mal in Folge

Die Skisaison 2015/2016 ist zwar schon einige Zeit beendet und der Sommer naht mit langsamen Schritten, doch erst jetzt Anfang Juni, fand die Siegerehrung des Bezirkspokals vom Skibezirk II auf der Schloßberg Ranch, am Fuße der Burg Hohengeroldseck statt. Helmut Kälble, allen als Schiedsrichter bei den Skirennen bekannt, öffnete seine Ranch für die Skifamilie des Bezirk II und sorgte für die Bewirtung in entspannter Atmosphäre.


Die Ehrung vor malerischer Kulisse nahmen Wolfgang Burger und Marco Vollmer als Bezirkssportwarte vor. Walter Bönisch, Bezirksobmann des Skiverbandes, fand lobende Worte für die Durchführung der Skirennen im Winter sowie für die Leistung der Athletinnen und Athleten. Bei den vier durchgeführten Bezirksrennen konnten mit vier Siegen maximal 400 Punkte erreicht werden. Diese großartige Leistung schafften die Geschwister Emilia (U10) und Annalisa Valasek (U14) vom SC Offenburg sowie die Geschwister Pauline und Felix Kimpel vom SC Kandel in der Klasse U12 und U10. Weitere Podiumsplätze für den SC Kandel sicherten sich Henrike Christ 1. (U18), Jana Hacker 1. U21), Damaris Vetter 1. (Damen) Moritz Streich 2. (U14), Janne Büscher 2. (U12), Luis Scherer 3. (U16), , Dennis Dittrich 1. (U18), Philipp Streich 3. (U18), Philipp Vetter 1. (Herren), Martin Kimpel 3. (Herren).


Den größten Pokal, einen Wanderpokal, gab es für den Verein mit der größten Gesamtpunktzahl. Bereits zum dritten Mal in Folge gewann der Ski-Club Kandel (4‘052 Punkte), dicht gefolgt vor dem SC Offenburg (3‘ 820 Punkte) und der SZ Elzach (2‘180 Punkte), diesen begehrten Pokal.

norwegenEin Erlebnis der besonderen Art

Wenn es schon nicht Sommer werden will, dann holen wir uns eben den Winter zurück. So ging es kurz vor Pfingsten für 21 jugendliche Rennläufer vom Jugendkader des Schwarzwälder Skiverbandes, drei Trainer, zwei Betreuer und einem Koch auf eine lange Reise nach Norwegen. Unser Ziel war das im hohen Norden gelegene Gletscherskigebiet Folgefonna.

Freitagmorgen 3:30 Uhr: Noch sehr verschlafen, aber mit einer riesiger Vorfreude, ging es mit vier voll bepackten VW-Bussen in Richtung Kiel, wo wir am frühen Nachmittag dann auch pünktlich auf die Fähre gingen. Nun waren es „nur noch“ 1000 Kilometer bis zum Ziel. Nach einem leckeren Abendessen und einer Nacht auf der Colour Line begann der Tag, mit einem zum Land passenden, skandinavischen Frühstück. In Oslo angekommen ging es für uns nun 400 Kilometer Richtung Norden. Unser Weg führte durch eine malerische Landschaft, die von Fjorden, Schluchten und Schneelandschaften geprägt war. Schon jetzt war mir klar, diese zwei Wochen werden der Hammer!

Nachdem wir in der Nähe von Jondal angekommen waren, unsere Zimmer bezogen und die Ausrüstung ausgepackt hatten, ging es nach einer kurzen Erkundungstour rund ums Haus schon bald ins Bett. Denn vor uns standen zehn Tage Schneetraining mit Slalom, Riesenslalom und Super-G und drei Erholungstage auf dem Programm.

Am nächsten Morgen ging es nun endlich hoch zum Gletscher, an Gletscherbächen vorbei und durch 10 m hohe Schneemauern, die majestätisch aus dem Boden ragten. Nach einer guten halben Stunde Anfahrt waren wir dann auf dem Gletscher. Der erste Eindruck war einfach richtig schön! Ruhe, kaum etwas los und vor allem so viel Schnee und das auch noch Ende Mai. Einfach ein Traum.

Nach den oft klaren Nächten fanden wir morgens fast immer griffigen Schnee und optimale Bedingungen vor, so wurde jeder Tag zur perfekten Trainingseinheit. Durch den Blick auf den Fjord wurde jede Fahrt zu Genuss. Vor allem das Training auf den langen Super G-Skiern, was für mich Neuland war, war ein besonderes Highlight. Der Start begann 1,5 Kilometer oberhalb des Liftausstiegs. Von dort ging es 2,5 Kilometer durch die Stangen rasant abwärts ins Tal. Dank zahlreicher Sponsoren konnten wir für diesen Tag einen Skidoo mieten, mit dem wir immer wieder nach oben transportiert wurden. An den Nachmittagen waren regelmäßig Konditionseinheiten zu absolvieren, Küchen- und Putzdienste waren ebenso angesagt. Hier hatten wir feste Pläne wer wann was machen muss. Matthias, unser Koch, meisterte die große Herausforderung das hungrige Team täglich perfekt zu verpflegen.

Mit drei skifreien Tagen kam auch die Abwechslung nicht zu kurz. Einen Tag verbrachten wir auf dem Fjord und gingen mit einem Skipper angeln. Bei schönem Wetter ging es nach dem Skifahren auch häufiger an den Hardangerfjord. Wir badeten im 12 Grad kalten Wasser, spielten Volleyball und grillten gemütlich in den Abend rein. Einen Köpfer in einen Menschen leeren Fjord zu machen........, das wird mir noch lange in Erinnerung bleiben.

Es waren einfach zwei wunderschöne aber auch anstrengende Trainingswochen. Eines wusste ich jedoch schon nach dem ersten Tag: Norwegen wir sehen uns wieder!

Philipp Streich

 

Klettern Unser abwechslungsreiches Jugendtraining führte unsere vier Trainingsgruppen im April wieder einmal in das imPulsiv Sportcenter nach Emmendingen. Eine sehr große Gruppe von 35 Kinder im Alter von 5-16 Jahren trainierten zwei Stunden in der Kletterhalle unter Aufsicht der Jugendtrainer und drei Betreuerinnen koordinative Bewegungsmuster und hatten dabei riesigen Spaß. Klettern ist eine sinnvolle Ergänzung zum Skifahren weil es das Selbstvertrauen sowie die Konzentration und die Aufmerksamkeit stärkt.

Michael Streich

 

 

 

Der Ski­-Club Kandel bietet ab dem 07.04.2016 für Kinder und Jugendliche im Elztal und Umgebung zwei betreute Mountainbikegruppen an. Als Verstärkung für das SC­Kandelteam kamen Roman Schlosser vom SV­ Kirchzarten, ehemaliges Mitglied der Mountainbike Nationalmannschaft, Jürgen Michna und Ralf Haberstroh zum SC Kandel hinzu. Das Angebot gilt für alle Kinder und Jugendlichen ab 9 Jahren, eine Mitgliedschaft im SCK ist anfänglich nicht erforderlich. Ziel der Gruppe ist es Spaß am gemeinsamen Biken in der Natur zu haben. Es werden aber auch wichtige Lerninhalte wie Fahrtechnik, Erste­Hilfe, Orientierung, Naturschutz und vieles mehr vermittelt. Auch eine zweitägige Ausfahrt mit Übernachtung ist geplant.

Treffpunkt ist immer Donnerstags 18.00Uhr an der Stadiongaststätte in Waldkirch.

Start ist am 07.04.2016 um 17.00 Uhr bei der Firma Hot­Bike in der Stahlhofstraße in Waldkirch. Dort werden kostenlos die Fahrräder vom Bike­Profi auf ihre Sicherheit überprüft. Der Ski­-Club freut sich auf viele Anmeldungen, welche unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen kann.
Ein Infoblatt wird Ihnen nach ihrer Anmeldung nach Erhalt ihrer Kontaktdaten zugesandt.

Auf viele tolle Erlebnisse freut sich das BikeTeam des SC Kandel.

 

 

baelleAm 22. März 2016 fand die letzte Skigynmastik der Saison 2015/2016 mit Martina und Thomas statt. Hier die Fotos vom Training:

nikolaus2015Am 12. Dezember 2015 versammelten sich 80 Kinder und Eltern im Gasthaus Altersbach zu einem besinnlichen Jahresausklang. In vorweihnachtlicher Atmosphäre durfte ich 23 Kindern die im Sommer abgelegten Sportabzeichen überreichen.
Einen Eindruck von den sportlichen Aktivitäten und dem Können der SC Kandel Jugend konnten alle Gäste durch eine Fotoshow erhalten. Das Singen von Weihnachtsliedern, durch Gitarrenbegleitung von unserem Trainer Philipp Streich, leitete den Nikolaus in feierlicher Atmosphäre in die Gaststube zu den wartenden Kindern.

Nachdem der Nikolaus Aufgaben von Knecht Ruprecht geschwind selber übernahm, konnte er aus seinem dicken Buch noch einige interessante Dinge vorlesen. Dabei staunten einige Kinder nicht schlecht, dass dem Nikolaus über das Jahr hinweg nichts entgangen war. Jedem kleinen Gast überreichte der Nikolaus eine Überraschung aus seinem großen Sack.

Gut gelaunt und in großer Vorfreude auf den Winter wurde der Nikolaus mit dem SC Kandel Skigebet verabschiedet.

Michael Streich

 

Einige Funktionen auf unseren Webseiten benötigen Cookies. Mit der Nutzung der Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.