Die Jugendarbeit nimmt in unserem Verein einen zentralen Platz ein. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht allen Kindern und Jugendlichen die Gemeinschaft und den Spaß am Vereinsleben näher zu bringen. Dabei ist es uns sehr wichtig ihnen die Freude an der Natur und dem Wintersport zu vermitteln. Nicht nur leistungsorientierte Kinder werden bei uns gefördert. Gerade auch Kinder und Jugendliche von Eltern ohne Wintersporterfahrung sind herzlich willkommen, unabhängig davon, wie gut oder erfolgreich sie das gemeinsame Hobby ausüben. Jeder findet bei uns in der Jugendabteilung seinen Platz.

Unser Trainerteam besteht aus gut ausgebildeten Schülern, Auszubildenden und Studenten, die meist schon selbst als Kinder im Rennsport aktiv waren und im Verein groß geworden sind. Die Entwicklung und Förderung im Breitensport steht bei uns Vordergrund. Ganzjährig bieten wir für unsere Mitglieder ab dem Alter von 6 Jahren gemeinsame Freizeitaktivitäten an:

  • Ganzjähriges Konditionstraining am Dienstag (von Oktober bis April in der Stadthalle Waldkirch, in den Sommermonaten im Stadion Waldkirch)
  • Mountainbike Training
  • Wasserskifahren
  • Schanzenspringen
  • Sportabzeichen
  • Nikolausfeier
  • Schwimmbad
  • Klettern
  • Inliner-Training
  • Mehrtägige Skiausfahrt nach Sölden/Ötztal in den Herbstferien
  • Wanderung in der Region


Unsere Jugendarbeit wurde schon mehrfach von öffentlichen Institutionen ausgezeichnet. So erhielten wir mehrere Toto-Lotto Sportjugend-Förderpreise, sowie den Bürgerpreis der Sparkasse Nördlicher Breisgau.

Der SC Kandel bildet zudem viele ehrenamtlichen Übungsleiter und Skilehrer aus und unterstützt sie bei Interesse nicht nur finanziell in ihrer Ausbildung zum DSV-Trainer und -Skilehrer.

Wir sind der Meinung, dass sich unser Einsatz lohnt – gibt es doch nichts schöneres, als nach einem erfolgreichen Training oder Skitag in die Gesichter glücklicher Kinder zu schauen. Wenn die Kinder und Jugendlichen lachen und fröhlich sind, hat sich unser Engagement gelohnt.

Hast Du Interesse bei uns mitzumachen, dann nimm Kontakt mit uns auf.

AnsprechpartnerInnen
Nicola Scherer und Timo Schmidt
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

18 soelden

Wie jedes Jahr führen wir unsere traditionelle Skiausfahrt nach Sölden auch in diesem Jahr wieder fort. Am Sonntag, den 27. Oktober 2019, starten wir unsere fünftägige Reise. Als Kleingruppe von 15 Kindern & Jugendlichen sowie mit den drei Trainern Luis Scherer, Timo Schmidt und Smilla Hoes fuhren wir dieses Jahr gemeinsam mit zwei 9-er Bussen nach Sölden. Timo und Luis brachten uns als Busfahrer sicher ans Ziel, bereits auf der Hinfahrt herrscht laute Musik und gute Stimmung in den Bussen.
In der Unterkunft „Zur alten Mühle“ angekommen, werden zuerst die Zimmer aufgeteilt und die Koffer ausgepackt. Nach dem alle mit der Zimmereinteilung zufrieden sind, fahren wir anschließend zum Sportplatz, um uns nach der langen Busfahrt die Beine zu vertreten. Dort spielen wir gemeinsam Fußball, was für viel Spaß und Aufregung sorgte.
Je länger wir spielten, desto dunkler wurde es und um so mehr Schwierigkeit bereitetet es uns den Ball zu sehen, geschweige denn, den Ball zu treffen. So hatten auch die Mädchen ihren Spaß, da sie endlich eine Chance gegen die Jungs hatten. Nachdem wir fertig mit unserem Sportprogramm waren, sind alle dankbar zum Abendessen gegangen. Hier durften wir zum ersten Mal in dieser Woche das vorzügliche Essen, aus der Küche, von Rudi und Roswitha genießen.
Das Essen ist bei allen Kindern heiß begehrt und Gesprächsthema Nummer eins auf der Skipiste.
Jeden Tag stellt sich die spannende Frage, was es denn heute Abend besonderes zu Essen gibt. Doch das Highlight bei den Jungs ist, wie die Jahre zuvor auch schon, der Burgunderbraten. Dieser hat es sogar als Profilbild auf Whatsapp geschafft. Kurze Zeit nach dem Essen fallen alle erschöpft ins Bett. Die Wetterprognose für die kommende Woche lässt leider zu wünschen übrig. Von Sonne ist leider keine Spur zu sehen, dafür nur Nebel. Trotz Hügelpiste und eingeschränkter Sicht lassen wir uns die Vorfreude auf das Skifahren nicht nehmen. Früh morgens fahren wir mit unseren Kleinbussen den Gletscher hinauf, oben angekommen werden sofort die Skier angeschnallt und wir bringen die erste Abfahrt dieser Saison erfolgreich gemeinsam hinter uns.
Bei den schlechten Wetterverhältnissen wurde dann gerne Mal eine längere Mittagspause eingelegt, in der wir uns erholt und gestärkt haben. Trotz des fehlenden Sonnenscheins waren am Donnerstag über 3700 Skifahrer im Gletscherskigebiet unterwegs.
Das Auslaufen im Tal, nach dem Skifahren, darf natürlich auch nicht fehlen. Als Abendprogramm wurden gerne Gemeinschaftsspiele wie „Werwolf“ oder „Der Großer Preis“ gespielt.
Am letzten Tag haben wir dann zum Glück auch noch einige Sonnenstunden auf der Piste genießen können. Nach dem Umziehen im Hotel verflog die Zeit der Rückfahrt nach Waldkirch wie im Fluge.

Bedanken möchten wir uns ganz herzlich für das große Engagement der Ausbilder, die mit viel Freude und Verantwortung für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.

Smilla Hoes

190721 wasserski

 „Weil i wü´, Schifoan, Schifoan, wow wow wow, Schifoan, weil Schifoan is ...

Einige Funktionen auf unseren Webseiten benötigen Cookies. Mit der Nutzung der Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.