schwarzwaldwandern 01Die erste Wanderung im neuen Konzept Schwarzwaldwandern mit dem SC Kandel startete am Sankt Wilhelmer Schulhaus auf einer Höhe von 735 Metern mit neun gut ausgerüsteten Wanderfrauen und -männern.

Einstiegspunkt dieser Klassikertour war der Katzensteig in Richtung Stübenwasen, vorbei am Gasthaus Stübenwasen. Während wir bisher für uns alleine unterwegs waren, trafen wir hier auf die ersten Wandergruppen. Am Stübwasenkreuz (Goldenen Kreuz) gab es einen mit Sonnenliegen umgebauten Baum zu bewundern, ähnlich einem Zehnerbob. Auf dem auch bei Mountainbikern sehr beliebten Wilhelmer Hüttenweg ging es weiter zur Sankt Wilhelmer Hütte, hier wurde es international mit einem zufälligen Treffen mit Geschäftspartnern aus Boston.

Nach einem ersten Einkehrschwung folgte der Aufstieg zum Feldbergipfel, das bis hierher gute Wetter wurde durch einen kurzen Regenschauer unterbrochen. Von weiteren Unwettern wurden wir aber verschont. Über den Feldberggipfel ging es weiter zum Baldenweger Buck, abwärts zum Naturfreundehaus Feldberg, zur Zastler Hütte. Nach der Zastler Hütte wurde es wieder ruhiger auf den Wanderwegen in Richtung Hüttenwasen.

Am Tote Mann wurde noch eine Rast gemacht und die schöne Aussicht in Richtung Kandel genossen, bevor es parallel zum Stollenbach Lift weiter bergab ging, bis zur Abbiegung in Richtung Stollenbacher Weide. An der Erlenbacher Hütte wurden die Kalorien wieder aufgefüllt vor dem letzten Abstieg in das Sankt Wilhelmer Tal. Nach 20 km kamen alle Wanderer ohne Blessuren am Startpunkt wohlbehalten wieder an.

Zum Schluss gilt unser herzlicher Dank dem Organisator und Tourenführer Hans Ritter für eine schöne Tagestour in unserem Schwarzwald.

Thorsten Hoes

Hans Bernasconi ist am vergangenen Dienstag, den 05.06.2018, nach längerer, schwerer Krankheit kurz vor seinem 81. Geburtstag verstorben.

Hans Bernasconi, seit 2001 Ehrenmitglied, wurde 2016 nach 44 Jahren ununterbrochener Tätigkeit aus der Vorstandschaft des Vereins verabschiedet. Er war in früher Zeit Mitglied des Skilehrer-Teams und hatte sich unter Anderem - von der Bergwacht kommend - bei Sportveranstaltungen für Sicherheits- und Erste-Hilfe-Angelegenheiten verantwortlich gezeigt. Stets war er unentbehrlich bei der Durchführung verschiedenster, meist auch gesellschaftlicher Aktivitäten des Vereins.

Er blieb bis in die letzte Zeit besonders den Altersjubilaren des Vereins bekannt, für deren Kontakte er verantwortlich war.

Seiner Ehefrau Monika und seinen Kindern und Enkeln sprechen wir unser herzliches Beileid aus.

Die Vorstandschaft des Ski-Club Kandel e.V.

Live-Vortrag NEPAL - Acht, der Weg hat ein Ziel von Dieter Glogowski

Für unseren diesjährigen Vortrag ist es uns gelungen den Foto- und Fernsehjournalisten Dieter Glogowski zu engagieren.

Seine „Länder-Menschen-Abenteuer“-TV-Produktionen wurden international ausgezeichnet, er ist Gründer des Frankfurter und Darmstädter Weitsicht Festival und Buchautor diverser Himalaya-Bildbände. 1993 wählten ihn die Mönche des Kloster Lingshed in Zanskar zu ihrem Repräsentanten für Deutschland.

Fünf Jahre fotografierte der Himalaya-Spezialist, Fotograf und Filmemacher an seinem neuen visionären Himalaya-Projekt: Acht tibetische Glückssymbole, in Form von Kupferplatten und gesegnet vom Abt Chökyi Nyima Rinpoche, werden an den Basislagern von Nepals Achttausendern in eisigen Höhen hinterlegt. Dazu durchreiste der Fotograf mit acht ausgewählten Protagonisten die nepalesische Bergwelt. So umrundete er mit dem Sadhu Shiva Das den Dhaulagiri, reiste zum Annapurna mit zwei Gurung-Schamanen, erkundete den Manaslu mit dem alten Mönch Kesang. Überschattet vom Tod von 16 Sherpas am Karfreitag 2014 dokumentierte Glogowski als Zeitzeuge die Hinterlegung der Platten am Everest, Cho Oyu und Lhotse durch seine Sherpafreunde Lama Nawang Sherpa, Tensing Sherpa und der Sherpani Ningma. Mit seinem langjährigen Freund Shiva Shresta, den Sadhu Gopal Giri und zwei Trägern erreichte Glogowski im Oktober 2014 den fern abgelegenen 8.000er Kanchenjunga an der Grenze zu Sikkim.

"ACHT – Nepal, der Weg hat ein Ziel" ist Dieter Glogowskis Essenz und eigener Weg aus dreißig Jahren Lebensbetrachtungen im Himalaya, geschmückt mit grandiosen Bildern und unterlegt mit nachhaltigen Gedanken großer spiritueller Meister.

Vortrag

  • Dienstag, 12. Juni 2018
  • 20 Uhr (Einlass 19:30 Uhr)
  • Stadthalle Waldkirch
  • Eintritt 10 Euro

Kartenvorverkauf

  • Badische Zeitung Waldkirch
  • Buchhandlung Augustiniok, Waldkirch
  • Badische Zeitung Emmendingen
  • Adventure Company, Bertoldstr., Freiburg

Kartenreservierung

  • Karten können per eMail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! reserviert werden. Die reservierten Karten werden an der Kasse hinterlegt, die ausgedruckte Bestätigungs-Mail gilt als Nachweis. Reservierungen, die bis 19:45 Uhr nicht abgeholt sind, verfallen.
  • Hinweis: Die Kartenreservierung garantiert einen Sitzplatz, beinhaltet jedoch keine Platz-Reservierung. Eine solche ist nicht möglich, da die Plätze nicht durchnummeriert sind. Es besteht freie Sitzplatzwahl. "First come, first sit" :-)

Bewirtung

  • Vor und nach dem Vortrag sowie in der Pause sorgt unsere Jugendabteilung im Foyer der Stadthalle (1.OG) mit Getränken und Brezeln für das leibliche Wohl.

Weitere Infos über Dieter Glogowski und Acht - der Weg hat ein Ziel

Unsere Sponsoren und Unterstützer

Eine kleine Bildervorschau

schwarzwaldwandern 02Ab Frühjahr/Sommer 2018 bieten wir regelmäßig eintägige Wanderungen zu Zielen vornehmlich im südlichen Schwarzwald an.

Das Ziel ist, in der Zeit von Frühjahr bis Herbst jedes Jahres Vereinsmitgliedern ein weiteres interessantes Aktivitätenfeld über den Sommer zu erschließen.

Beispiele:

  • Wanderung von St. Wilhelm auf den Stübenwasen, vorbei am Goldenen Kreuz zur Wilhelmer Hütte, weiter über Feldbergipfel, Baldenweger Buck, Zastler, Hüttenwasen und Abstieg in den Napf nach St. Wilhelm.
  • Wanderung von Bleibach über das Grütt und Gustav-Beck-Hütte auf den Kandel, zurück durch das Ettersbachtal nach Simonswald und entlang der Wildgutach nach Bleibach. (6 Std. 19 km, 1000 hm)
  • Wanderung vom Wiedener Eck vorbei am Heidstein durch die Krinne zum Belchen und über Untermulten durch das Hinterstgrundbachtal zurück. (3 3/4 Std, 16 km, 650 hm)

Diese Touren sollen nur den geplanten Umfang aufzeigen und Lust zur Teilnahme wecken. Der Schwarzwald bietet ein unerschöpfliches Reservoir an verschiedensten Wegen zu bekannten und weniger bekannten Zielen.

Für jede Wanderung wird auf der Homepage und per Mail eingeladen. Bei Wanderungen mit unterschiedlichen Ausgangs- und Endpunkten wird auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgegriffen.

Teilnehmen können Ski-Club-Mitglieder und Interessierte aller Altersstufen, die sich die geplante Strecke konditionell zutrauen.

Vorgesehene Termine: Jeweils Sonntags, 10.06., 23.09., und 21.10., Start meist 9:30 Uhr.

Hans Ritter
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

1804 skitour silvretta
Die Skitouren Gruppe des Ski-Club Kandel e.V. Waldkirch im Breisgau blickte am Morgen des 6. April um 5:30h  ihrem letzten gemeinsamen Skitouren Erlebnis für das Jahr 2018 entgegen. Die Vorfreude war groß, 3 Tage Sonne im Silvretta Montafon Gebiet Schweiz/Österreich wartete auf sie.


16 Teilnehmer und unsere Berg-/Skitourenführer Gerold Scherer und Manfred Hamann-Waidner waren dieses Mal mit dabei. Durch die dunkle Nacht, den Sonnenaufgang über dem Schwarzwald entgegen ging es, nach Partenen in Österreich. Gegen frühen Mittag waren alle bereit. Die Vermuntbahn brachte uns zu den Bussen, welche uns schnell schlängelnd durch die engen Bergtunnel hinauf  zum Silvrettastausee fuhren. Von jetzt an ging es nur noch mit den Ski weiter, was die Lebensfreude in uns weckte. So bereiteten uns die T-Shirt Temperaturen, welche uns  für den heutigen Tag begleiteten nicht nur Sonnenbrand sondern auch Freude. Über den zugefrorenen Silvrettastausee ging es die mäßig steilen, sich ziehende Hänge des Klostertals hinauf, zum Rote Fluh Pass, mit seinen 2688 m. Die gemeinsame Abfahrt zur Schweizer Silvrettehütte wurde mit flotten Schwüngen genossen. Dort angelangt erwärmten uns die letzten Sonnenstrahlen und der Abend wurde mit leckerem Reis mit Curry, einem Gläschen Wein oder auch zwei, gemeinsam beendet.


Der frühe Vogel fängt den Wurm, gleich nach dem schnellen Hütten Frühstück, liefen wir in den ersten Sonnenstrahlen los. Zuerst über den Silvrettagletscher, dann den steilen Hang dem Gipfel Kreuz des Silvrettahorns entgegen. Die letzten 150 M des Gipfels benötigten Steigeisen, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.  Am steilen abschüssigen Grat ging es hinauf auf 3244 m. Der Ausblick über die Gipfel des Montafons entlohnte die doch heißen mühsamen Höhenmeter hinauf zum Gipfel. Nicht nur das Panorama, auch die pulvrige Abfahrt über den Ochsentaler Gletscher, mit imposanten Einblicken in dessen  Gletscherspalten, bereiteten Freude. In der Wiesbadner Hütte angekommen wurde am letzten gemeinsame Abend, gelacht, geschmaust und beim gemütlichen Beisammensein die Österreichische Hütte mit dem Badischen Dialekt und seiner Heiterkeit beglückt.


Nach einer erstaunlich ruhigen und erholsamen Nacht im Massenlager brach der letzte Tag an. Bereits zu früher Morgenstunde stiegen wir die steilen eisigen Hänge hinauf. Der Rauhe Kopf, ein auf 3100 Meter liegender steiler Gipfel wurde angepeilt. Mit einer kurzen Schneekletterstelle und seinen Schnee- und Fels-Passagen erforderte er einigen Mut und Herzklopfen. Mit Pickel und Steigeisen erklommen wir stolz unseren zweiten und letzten grandiosen Gipfel dieser Tour. Die letzte Abfahrt führte über schöne Firnhänge zurück zum Silvrettastausee, anschließend fuhren wir mit dem Tunnelbus und der Vermuntbahn hinunter bis ins Tal. Dort angekommen wurden wir mit sommerlichen 20 Grad überrascht. Nach dem kleinen Temperaturschock konnte das sommerliche Wetter doch dankend angenommen werden und ermöglichte uns auf der Heimfahrt von den nächsten Zielen für das Jahr 2018/19 zu träumen.

Maeva Franki

Samstag, 21. April 2018, 19 Uhr18 einkehrschwung

Festhalle Waldkirch-Siensbach

Liebe Skiclub-Kandel-Mitglieder,

wir laden Euch und Eure Familien ganz herzlich zum diesjährigen Winterabschluss ein. Getreu dem Motto Aprés-Winter-Hüttengaudi wollen wir miteinander feiern, reden, lachen.

Programm

  • Saft- und Sektempfang
  • Typisches Buffet und Getränkebar (Kostenbeteiligung)
  • Kinder- und Jugendfilm
  • Grußwort des ersten Vorsitzenden
  • Bilder der Saison

Bescheid geben bis Sonntag, 15.04.2018

Damit wir für alle passend die Halle einrichten und das Buffet bestücken können, bitten wir herzlich darum, uns Bescheid zu geben, ob und mit wievielen Leuten Ihr mit uns feiern werdet: tel 0176-98289518, mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir freuen uns auf Euch und auf einen schwungvollen Hüttenabend!

img 0978

Am Sonntag 27.03.2018 war das letzte Rennen für mich, und ich bin mehr als zufrieden mit meiner ersten Weltcup Saison!

Aber fangen wir mal in Norwegen an, genauer gesagt in Rjukan in der Region Telemark. Dort fanden vom 14.03. - 17.03. zwei Parallel und zwei Sprint Weltcuprennen statt. Mit zwei 17. Plätzen im Parallel sowie einem 22. und 26. Platz im Sprint konnte ich mich recht zufrieden stellen, wobei gerade beim Sprung noch viel Potential nach oben ist. Durch meine solide Leistung in Norwegen sowie den sehr guten Leistungen gerade im Parallel Sprint diese Saison wurde ich daraufhin für den Team Parallel bei der Junioren Weltmeisterschaft in Mürren, welche vom 21.03.-25.03. stattgefunden haben, nominiert.

Am Mittwoch den 21.03. war es dann soweit. Nachmittags fand für uns das erste Rennen bei der diesjährigen Junioren Welt meisterschaft in Mürren statt - der Team Parallel Sprint. Zusammen mit Berit Junger (TSV Großsachsenheim) und Luis Uber (Vfl Pfullingen) gingen wir für Deutschland an den Start. Im Viertelfinale gewannen wir klar mit drei Siegen den ersten Heat. Anschließend im Halbfinale galt es die Schweiz zu schlagen. Die Vizejuniorenweltmeister von 2017 waren Top fit, aber wir auch. Berit Gewann den ersten Heat klar gegen die Schweizerin Arianne Sierro. Im Zweiten Heat musste sich allerdings Luis Uber gegen Romain Beney geschlagen geben. Somit stand es nach zwei von drei Läufern 1:1. Im letzten Heat, den ich gegen Maxime Mosset bestreiten musste, konnte ich meine Leistung zu 100% abrufen und gewann mit deutlichem Vorsprung den Heat für mich. Somit war die Silbermedaille schonmal sicher, GOLD aber in greifbarer Nähe.

Im Finale lief es jedoch nicht wie gewünscht. Die Norwegische Mannschaft war leider zu stark und wir konnten keinen Heat mehr für uns entscheiden. Allerdings haben wir unsere Erwartungen mehr als übertroffen. Kaum einer von uns hätte erwartet das wir den Tag mit einer Medaille beenden würden. Ein Traum der für uns alle in Erfüllung ging.

Beim Parallel Sprint am Freitag konnte ich mich im ersten Heat gegen den klare Favorit aus Frankreich Elie Nabot durchsetzen. Im Achtelfinale allerdings leider gegen Theo Sillon durch einen Fahrfehler geschlagen geben.
Jedoch war ich mit dem Neunten Platz trotzdem zufrieden. Was zu Feiern gab es allerdings trotzdem. Luis Uber gewann alle Heats und konnte sich zum Schluss als Jüngster Telemark Juniorenweltmeister aller Zeiten feiern lassen!

Samstag und Sonntag waren noch ein Sprint und ein Classic Rennen angesagt. bei denen ich den 14. und 10. Platz einfuhr.

Somit beende ich nun meine erste Weltcupsaison mit einer Juniorenweltmeisterschafts Medaille und einem sehr guten Gefühl auf zwei Brettern - sowie dem 24. Platz im Gesamtweltcup, dem 19. Platz in der Classic Wertung, 25. im Sprint und dem 26. Rang im Parallel Sprint.

Ab jetzt heißt es vorbereiten auf 2018/2019 dort stehen dann die WM in Rjukan sowie meine letzte Junioren WM an.

Auf das dort hoffentlich die ein oder andere Medaille noch dazukommt

Christoph Frank

skisportschuleIn diesen Tagen endete die Saison der Skisportschule. Insgesamt fanden 11 Trainingstermine auf dem Kandel statt, an welchen durchschnittlich 8 Kinder teilgenommen haben. Ungewöhnlich früh hielt der Winter diese Saison auf dem Kandel Einzug, so dass bereits am 02. Dezember 2017 das erste Training auf dem Kandel bei traumhaften Bedingungen stattfinden konnte.

Die Freude und der Spaß war bei allen Beteiligten sehr groß, zumal erstmalig auch die neuen Skianzüge getragen werden konnten.

Die anhaltend guten Schneebedingungen im Dezember 2017 ermöglichten dann noch eine Reihe weiterer Trainingstermine. Im Januar 2018 lag dann leider nicht mehr ausreichend Schnee auf dem Kandel, so dass erst wieder ab Februar 2018 weitere Trainingstermine stattfinden konnten. Insgesamt war es eine gute Saison und ein herzliches Dankeschön gilt an dieser Stelle ganz besonders Jana Hacker, Jule Hoes, Smilla Hoes, Luis Scherer, Dennis Dittrich und Matthias Holder, welche allesamt mit großem Engagement das Training mit den Kindern durchgeführt haben.

Frank Kury

MTB-Gruppe 2017 auf der Kastelburg

Ab dem 12. April 2018 trifft sich die MTB-Jugend des SC Kandel wöchentlich donnerstags am Wohnmobilstellplatz beim Stadion in Waldkirch.

Das Training beginnt um 18 Uhr und endet um 19:30 Uhr.

Gefahren wird in zwei leistungsgerechten Gruppen in den herrlichen Wäldern rund um Waldkirch. Die Trainer Alex, Jürgen, Ralf und Roman legen Wert auf ein Training, bei dem das fahrtechnische Können spielerisch vermittelt wird. Spass und die Freude an der Bewegung in der Natur stehen im Vordergrund. Bei Gelegenheit wird auch die Technik der Bikes erklärt und z. B. ein Rad ausgebaut oder die Bremsen eingestellt.

Auch dieses Jahr machen wir wieder eine zweitägige Ausfahrt mit Übernachtung im Kreuzmoos.

Beim Training besteht Helm- und Handschuhpflicht.

Wir freuen uns auf eine tolle Saison 2018!

Informationen:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir laden unsere Mitglieder herzlich zur Skiecke ein!

180303 sck skiecke 828x915px

am Samstag, 03. März 2018

um 19:30 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr)

im Haus der Jugend auf dem KSW-Gelände in Kollnau (Klappe 11)

Thomas Viesel und Andreas Lemminger zeigen uns - mit Erzählungen garnierte - Bilder von ihrer Motorradreise durch die Mongolei im Sommer 2014.

Wir umrahmen den Vortrag mit Kneipenbetrieb, sodass wir im Anschluss noch bei Knabberzeug und "was zu trinken" sitzen- und stehenbleiben können.

Wir freuen uns auf einen interessanten und geselligen Abend. :o)

 

180203 c frank 05

Der Winter ist schon längst im Schwarzwald angekommen, und auch ich bin wieder auf den zwei losen Brettern unterwegs.
Anfangs der Saison, genauer am 16. September 2017 ging es auch für mich wieder auf den Gletscher um mit dem Training für die laufende Saison beginnen zu können. Ziemlich früh, aber das braucht man wenn man Anfang Dezember beim Weltcupauftakt 100% Leistung bringen möchte. Somit hieß es jeden Freitag den langen Weg ins Stubai anzutreten, um am Sonntagabend völlig platt und müde wieder heimzukommen, um Montags wieder Fit im Geschäft arbeiten zu können. Das ist schon eine Belastung, welche sich aber durch schönes Wetter und traumhaftem Schnee und hoffentlich auch gute Leistungen in den Rennen später bezahlt macht.

Nach insgesamt 25 Trainingstagen auf über 2800 Metern ging es dann am ersten Dezemberwochenende nach Hintertux zum Weltcupauftakt. Ein unbeschreibliches Gefühl bei einem solchen Wettbewerb starten zu dürfen. Aber das viele Training hatte sich gelohnt und mit einem 24., 29. und 17. Platz konnte ich mich sehr zufrieden geben, auch wenn der ein oder andere Fehler in den Läufen drinnen war.

Weiter ging es nach Weihnachten mit einer Woche Training im schönen Allgäu bei den Teamkameraden. Neuschnee machte uns aber einen kleinen Strich durch die Rechnung, sodass wir keine Stangen stecken konnten und uns aufs Powdern konzentrieren mussten - auch nicht so schlecht.

Im Januar ging es dann für das Team nach Frankreich, genauer gesagt nach Pralognan-la-Vanoise. Einem kleinen Ort Südöstlich von Charmonix wo zwei Weltcuprennen ausgetragen wurden. Ein Sprint und ein Classic. Am Freitag beim Sprint konnte ich durch einen etwas verpatzen ersten Lauf im zweiten nicht mehr viel Plätze gut machen und landete auf einem trotzdem noch guten 25. Platz.
Am Samstag dann beim ersten Classic konnte ich meine Trainingsleistungen abrufen und mit einem 20. Platz eine Menge Erfahrung und Weltcuppunkte sammeln. Der Ort war wunderschön und die Organisation mit VIP Tribüne und Leinwand Weltklasse!

Und am Sonntag war es dann soweit. Johanna, Leo und ich wurden am Genfer Flughafen abgeladen wo wir unsere zweiwöchige Reise in die USA starteten. Dort wurden in Vermont an zwei Orten insgesamt sechs Rennen ausgetragen.
Die Rennen liefen für mich sehr gut. Der Jetlag hielt sich in Grenzen somit konnten wir gleich bei den ersten Rennen in Suicide Six unsere Leistungen abrufen. Mit einem 21. und 20. Platz im Sprint war ich recht zufrieden. Am dritten Renntag beim Parallel-Sprint lief es noch besser. Nach einer starken Qualifikation als 12. konnte ich den ersten Heat gegen den Slowenen Saso Ales für mich entscheiden. Allerding traf ich im 1/8-Finale auf den Franzosen Charly Fradet, dem ich mich leider geschlagen geben musste. Allerdings mit einem 9. Platz in der Tasche war ich mehr als zufrieden.
Zudem besuchte uns an diesem Tag noch eine ehemalige Rennläuferin aus dem Schwarzwal,d die aktuell in Boston lebt und uns den ganzen Tag anfeuerte. Das war super. Dieser Tag wurde zum Schluss noch mit einem Sieg der aktuell Weltrangführenden Johanna Holzmann aus Oberstdorf beendet.

Im zweiten Ort in Sugarbush lief's dann noch etwas besser. Das Wetter spielt mit, die Piste war hart und die Temperaturen auf -18°C. Mit einem 18., 14. und nochmal 18. Platz bestätigte ich meine Leistungen der vorherigen Tage. Zudem stand ich nun als aktuell bester Deutscher im Gesamtweltcup auf dem 18. Platz.

Nach zwei Wochen in den Vereinigten Staaten hieß es Abschied zu nehmen und zurück in die geliebte zweite Heimat zu fliegen – ins Allgäu. Denn dort ging es gleich am nächsten Wochenende dem 03.-04.02.2018 mit dem Heimweltcup am Oberjoch weiter. Der Sprint am Samstag lief nicht so wie geplant. Nach einem recht guten ersten Lauf haute ich nach dem Sprung im zweiten Lauf einen Steher rein und verpasste somit eine weitere gute Platzierung. Auch am Sonntag beim Parallel musste ich mich leider im ersten Lauf geschlagen geben und endete als 17.

Alles in allem waren die dreieinhalb Wochen jedoch mit die spannendsten in meinem bisherigen Leben. Die Eindrücke der verschiedenen Nationen, der Natur in Vermont sowie die vielen neuen Menschen, die man getroffen hat, war schon sehr beeindruckend und schön. Es hat sich somit gelohnt diese Reise anzutreten und hoffentlich geht es die nächste Saison wieder einmal auf einen anderen Kontinent zum Telemarken.

Jetzt heißt es erst einmal wieder Trainieren, um bei den nächsten Weltcuprennen im März in Norwegen sowie der Junioren Weltmeisterschaft in Mürren am Schilthorn alles geben zu können.

Vielleicht ist dann sogar eine Medaille drin.

Hier geht es zu einem Bericht in der Badischen Zeitung, vom 17.01.2018.

Christoph Frank

img 1203Die MTB-Saison 2018 steht vor der Tür! Die Termine des Schwarzwälder Pactimo Kids Cups sind nun online. Von April bis September bietet die Rennserie acht tolle Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche in der Region. Die Veranstaltungsorte sind: Hausach, Urach, Kirchzarten, St. Märgen, Freiburg, Münstertal, Ehrenkirchen und das Finale in Neustadt. Teilnahmeberechtigt sind Kinder und Jugendliche von U11 bis U15, was den Jahrgängen 2010 bis 2005 entspricht.

2017 waren die Rennfahrer vom SC Kandel bei allen Rennen vertreten und konnten teils gute Platzierungen erreichen. Mit bis zu 6 Teilnehmern stellte der SC Kandel eine gute Mannschaft und daran wollen wir 2018 wieder anknüpfen.

Im wöchentlichen Bike Training führen wir die Kinder an die Herausforderungen der Rennen heran. Wir trainieren gemeinsam schwierige downhill Passagen oder knifflige Spitzkehren. Auch die wichtige Startphase üben wir in spielerischen Staffelläufen. So sind wir hoffentlich gut für die Rennen gewappnet und haben viel Spass auf der Rennstrecke.

Link zum Veranstalter: www.schwarzwaelder-kids-cup.de

Roman Schlosser
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

dsc 0078

Am 06. Februar 2018 hatte die Jugend des SC-Kandel einen spaßigen Dienstagabend im Sportcenter imPulsiv in Emmendingen. 22 Kindern zwischen 6 und 16 Jahren, sowie 6 Betreuer konnten in den Klettersport hineinschnuppern.

Wie immer unterstützen unsere Trainer die Kinder beim Anziehen der Gurte und erklärten ihnen die wichtigen Dinge beim Klettern.

Das Aufteilen in kleine Gruppen war schnell erledigt, so dass die Kids direkt an die Wand konnten. Dort wurden sie von unseren Trainern gesichert und mit kleinen Tipps unterstützt. Den Kindern bereitete es große Freude, die verschieden schwere Routen zu meistern. Einige erklommen sogar die 17m Wand. Manche versuchten sich auch an der Highline oder beim Bouldern.

Der Ausflug in die Kletterhalle ist ein fixer Termin in unserem Trainingskalender, es werden alternative Bewegungsformen, Balance, Koordination und Kraft geschult. Die alles können die Kinder dann im Winter wieder auf das Skifahren übertragen. Zur Abwechslung des Hallen- und Schneetrainings also der perfekte Ausgleich.

Text: Nicola Scherer und Timo Schmidt
Fotos: Timo Schmidt

img 7948

Endlich konnten wir einen Weihnachtskurs mal wieder ohne zu zittern und zu bibbern durchführen! 75 Kinder und Ihre Eltern freuten sich bei besten Schneebedingungen auf dem Kandel über diesen gelungenen Start in den Winter 2017/18. Petrus meinte es gut mit uns und wir hatten an unseren 4 Kurstagen gute bis sehr gute Bedingungen. Die besten hatten wir am 29.12., wo wir uns bei strahlendem Sonnenschein und Neuschnee sogar
am Schwarzmoos austoben durften. Wir beendeten den Weihnachtskurs am 30.12. mit vielen positiven Eindrücken und freuten uns auf die Folgewoche mit dem Neujahrskurs.

Keiner von uns hätte gedacht, dass wir nun doch nochmals zittern müssen. Doch dann kamen der Regen und der warme Wind und alles sah plötzlich ganz anders aus. Den ersten Kurstag mussten wir aufgrund starker Sturmböen und Regen absagen. Wir entschieden uns dann, nach Rücksprache mit Stefan Hermann, den Kurs am 05.01. zu starten. Der Kinderlift am Caibenloch wurde exklusiv für uns geöffnet. Tags darauf: Wind und Regen! Ein wirklich ungemütliches Wetter. Die Eltern standen geschützt vor Regen und Wind unter dem Garagendac , schauten den Kindern zu und wärmten sich bei Punsch oder Glühwein. Den Kindern war das Wetter total egal, die wollten nur Ski fahren und am liebsten gar nicht mehr damit aufhören!

Der Regen setzte der Liftspur stark zu.

Nachdem wir ein kurzes Stimmungsbild bei den Eltern eingeholt hatten wurde entschieden, den Skikurs an den Folgetagen auch auf dem Kandel fortzusetzen. Das Wetter sollte ja zumindest besser werden. Am 06.01. kamen alle Skilehrer und das Liftpersonal bereits 2 Stunden früher auf den Berg und zauberten mit vereinten Kräften eine Liftspur. Es wurden rechts und links aller verwertbarer Schnee zusammengekratzt und geschaufelt, was das Zeug hielt, um den Lift fahrtauglich zu bekommen. Es hat funktioniert!

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die das möglich gemacht haben! Ihr seid spitze - wir haben einfach ein tolles Team!

Durch unsere Schaufelaktion konnten wir den Skikurs auf dem Kandel fortführen und 2 herrliche Tage am Berg standen uns bevor. Die Eltern, aber vor allem auch die Kinder, waren super zufrieden und konnten gar nicht genug bekommen. Ein Dank geht auch an Stefan Hermann und sein Team, die uns in unserer Entscheidungsfindung unterstützt und bestärkt haben und für die spontane Öffnung des Imbiss-Wagens, um die Eltern und Kinder zu verpflegen, da die Gastronomie teilweise leider geschlossen war.

Carolin Ruf und Dirk Fackler

Fotos: Carolin Ruf

180109 skigymnastik ersatztrainingDa am Dienstag, 09.01.2018, die Stadthalle belegt war, verlegten wir unsere Skigymnastik kurzerhand in's Freie. So trafen wir uns etwas früher auf dem Parkplatz am Gasthaus Altersbach und wanderten gemeinsam – mit Stirnlampen für die Erleuchtung – über den Rotwasserweg und die alte Kandelstraße zur Langeckhütte, wo unser Trainer Thomas Kury seine Rucksack-Wundertüte öffnete und alles auspackte, was wir zum Anstoßen auf das noch junge Jahr 2018 benötigten. Das war eine gelungene Überraschung – herzlichen Dank ... und wir freuen uns auf die Wiederholung!

Christina Beckmann

Foto: Veronika Bender

pitztal skilehrer

Am 08.12. war es wieder soweit. Die Ski-und Snowboardlehrer machten sich auf den Weg ins Pitztal für Ihre alle 2 Jahre stattfindende Einweisung. Unser Skischulteam wurde zusätzlich durch Mitglieder der Tourengruppe verstärkt, sodass wir die Kapazität des Busses und der Unterkunft voll ausschöpfen konnten. Als Ausbilder hatten wir dieses Mal aus unseren eigenen Reihen dabei: Marie Krämer, Jana Hacker und Andrea Wahl, ergänzt erneut durch Steve Erdrich vom SC Oppenau, der uns auch schon die letzten Jahre begleitete.
Die Skilehrer wurden an beiden Skitagen in 4 Gruppen eingeteilt und bekamen sowohl Tipps für das persönliche Fahren, als auch für das Unterrichten selbst.
Am ersten Tag wurden unsere neuen Skischulanzüge gleich auf eine harte Probe gestellt. Auf dem Gletschgipfel hatten wir -24°C. Wir freuten uns sehr, dass unser neues Outfit (hier nochmals vielen Dank an alle Sponsoren und Unterstützer) den Bedingungen stand hielt. Nach einem sehr kurzweiligen Tag freuten wir uns alle auf den verdienten „Einkehrschwung“.

Nach einem gemeinsamen Abendessen konnten wir unsere Füsse noch beim Tanzen im Hexenkessel etwas ausschütteln. Nicht all zu lange natürlich, denn ein weiterer anstrengender Tag stand ja noch bevor.
Der zweite Tag knüpfte nahtlos an den ersten an. Es wurde zwar etwas wärmer, dennoch hatten wir noch ca. -15°C, dafür jedoch zusätzlich noch starken Wind, der uns dann auch am Nachmittag regelrecht aus dem Skigebiet fegte. Nachdem alle pünktlich am Bus eingetroffen waren, konnten wir uns ganz entspannt in die Obhut von Bernward Lindinger begeben, der den Bus in gewohnt souveräner Art und Weise nach Waldkirch lenkte.

Die Skilehrer sind nach diesen beiden lehrreichen Tagen für die kommenden Skischulsaison bestens vorbereitet.

Carolin Ruf und Dirk Fackler

Der Neujahrskurs findet morgen, 05.01.2018, 12.45 - 16.15 für die L1-L4 auf dem Kandel statt.

Für uns wird exklusiv der Babylift laufen. Die Pisten rechts und links des Liftes haben eine geschlossene Schneedecke und können entsprechend von den höheren Kursen genutzt werden.

Die Leistungsgruppen L1-L4 werden durchgeführt.

L5 muss leider entfallen.

Leider können wir aktuell keine besseren Bedingungen zaubern, hoffen aber zumindest für Sa und So auf besseres Wetter.

Viele Grüsse und bis morgen

Orgateam
DSV Ski - & Snowboard-Schule
SC Kandel e.V.

Leider müssen wir den morgigen Kurstag absagen!

Aufgrund der aktuellen Wetterlage ist es nicht möglich, den Neujahrskurs wie geplant am 04.01. zu starten.

Wir hoffen jedoch, dass der Wind sich etwas legt und wir den Neujahrskurses ab Freitag durchführen können.

Wir werden alle Teilnehmer morgen bis spätestens 20:00 per Email informieren, wie es in den nächsten Tagen weitergeht!

skisportschuleAm Samstag, den 2. Dezember 2017, ist die Skisportschule erfolgreich in die neue Wintersaison gestartet. Trainerin Jana Hacker konnte zehn Kinder zum ersten Skitraining der Saison auf dem Kandel begrüßen. Bei tollen Schneebedinungen und Sonnenschein machte allen Kindern das Training in den neuen Skianzügen sehr viel Spaß.

Frank Kury

img 0743Dieses Jahr haben wir mal wieder etwas Neues ausprobiert und unseren Brettlemarkt im Rahmen des Wintermarktes der Werbegemeinschaft Waldkirch platziert. So hatten wir zwei tolle Standplätze mitten im Gewusel der Lange Straße. Die Skischule hat direkt vorm Hirschen über ihre Kurse informiert und Anmeldungen entgegengenommen, die Jugend verkaufte direkt daneben Waffeln [die aufgrund des unglaublichen Andrangs schon am frühen Nachmittag ausverkauft waren] und Grillwürste; den obligatorischen Glühwein gab es auch.

Auf der Kreuzung zur Bismarckstraße hatte die Skitourengruppe das heißbegehrte Kistenklettern aufgebaut. Viele Kinder versuchten sich im Stapeln, immer gut gesichert und - so die Setzerin richtig informiert ist - im Finale erkletterte das Siegerkind 35 Kisten!!!

Nachtrag: Sieger im Bierkistenklettern wurde Lino Gioia mit 35 Kisten, zweiter Tobias Sachs mit 22 Kisten und dritte Mascha Just mit 19 Kisten.

Alles in allem waren die Beteiligten mit der Resonanz und dem neuen Konzept zufrieden.

Und hier viele schöne Fotos:

Herzlichen Dank an Angela Viesel, Benedicte Franki und Christina Beckmann für's Fotografieren.

Alle171111 nordhangmaehen Jahre wieder, so auch dieses Jahr, wurde am Samstag, den 11.11.2017, der Nordhang gemäht. Trotz richtigem Kandelwetter (Regen, Schnee und starke Windböen) trafen sich 10 wetterfeste Helfer an der Kandel-Pyramide und den Nordhang von kleinwüchsigem Gehölz und hohem Gras zu beseitigen.

Nach getaner Arbeit wurden die Helfer vom Ski Club Kandel zu einem Vesper im Gasthaus Altersbach eingeladen.

Diese Arbeiten am Nordhang sind ein aktiver Beitrag des Vereins zur Offenhaltung der Landschaft.

Manni Hamann-Waidner

logoDer SC Kandel lädt zum Elternabend Ski-Alpin für skisportbegeistere Familien ein, deren Kinder das normale Skikursniveau überschritten haben.

Am Freitag, den 24. November wird im Bayer Sepple in Waldkirch um 19:00 Uhr über das Training im kommenden Winter und die Organisation gesprochen. Unter anderem werden die unterschiedlichen Trainingsgruppen, die Anmeldungen für die Trainingstage auf der Internetseite Vereinslogistik.com und der Fahrplan für mögliche Rennen vorgestellt.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

brettlemarkt 2017Unser Brettlemarkt findet dieses Jahr am Sonntag, den 19. November, von 10 bis 18 Uhr im Rahmen des Winteropenings der Werbegemeinschaft Waldkirch in der Lange Str. statt.

An unserem Stand (vor dem Gasthaus Hirschen) bieten wir:

  • Kurs-Anmeldungen, DSV Ski- und Snowboardschule
  • Information und Anmeldung für das Training in der Skisportschule
  • Kistenklettern für Kinder (von 11.00 bis ca. 15.30 Uhr auf der Kreuzung Lange Str./Bismarckstr.)
  • Konzert der Big-Band des Geschwister-Scholl-Gymnasiums
  • Glühwein, Bratwurst und Waffeln für das leibliche Wohl

Unsere Mitglieder (Privatanbieter) haben im Bereich vor unserem Stand die Möglichkeit ihre Wintersportartikel zu verkaufen.

 

soelden 2017Auf die Bretter, fertig, los!

Statt dem herbstlichen Spätsommer im Schwarzwald haben die 24 Kinder und Jugendlichen des SC Kandels mit den fünf Betreuern, Timo Schmidt, Philipp Vetter, Patrick Frank, Dennis Dittrich und Andrea Wahl, die Herbstferien in Sölden im Ötztal verbracht. Los ging das fünftägige spaß- und schneereiche Vergnügen am Sonntag, den 29.10.17. Nach einer langen, jedoch fröhlichen und kulinarisch von der Schwarzwaldmilch unterstützen Busfahrt, mit unserem Busfahrer Thomas (Firma Rother), kamen wir abends in unserer vertrauten Unterkunft (Pension Zur alten Mühle) bei den herzlichen Gastgebern, Rudi und Roswitha, an. Die Wetterprogosen lockten mit hervorragenden Bedingungen, die sich zu unserer Freude über die gesamte Woche bewahrheiten.

Während die drei Freizeitgruppen den Spaß auf den Skiern festigten und am eigenen fahrerischen Können feilten, trainierte die Renngruppe für die bevorstehenden Skirennen der Saison. Nach dem alltäglichen Auslaufen, wurden wir abends durch Rudis Tiroler Küche gestärkt.

Auch dieses Jahr verhalf sowohl das bekannte „SC Kandel Bingo“, als auch „Der große Preis“ für viel Freude in den Gesichtern der Kinder und neuen Geschenke in den Reisetaschen. Besonders gefreut hat uns dabei auch der Besuch unseres Ehrengasts Paul Sauter, der auch dieses Jahr für sportlichen Ehrgeiz beim Spielen sorgte.

Bedanken möchten wir uns ganz herzlich für das große Engagement der Ausbilder, die mit viel Freude und höchster Verantwortung am Berg für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.

Schon heute freuen wir uns auf das nächste Jahr in Sölden und hoffen alle bekannten Gesichter (und auch neuen Gesichter) wieder zu sehen.

Andrea Wahl

logo

Die Jahreshauptversammlung des Ski-Club Kandel e.V. findet am
Freitag, 10. November 2017, 19:30 Uhr, im Gasthaus Altersbach statt.

 

Tagesordnung

  • Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
  • Bericht des Schriftführers
  • Kassenbericht/Bericht der Kassenprüfer
  • Berichte der Ressortleiter
  • Stand der Verhandlung über den Verkauf und Weiterbetrieb der Skilifte.
    Abstimmung der Versammlung (so Abstimmungsreife erreicht ist)
  • Wahlen zur Erweiterung des derzeitigen Vorstandsteams (sofern KandidatInnen vorhanden)
  • Ehrungen
  • Wünsche und Anregungen

 

Alle Mitglieder und Interessierte sind hierzu herzlich eingeladen!

SC Kandel e.V. Waldkirch | Die Vorstandschaft

Einige Funktionen auf unseren Webseiten benötigen Cookies. Mit der Nutzung der Webseiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.